Der brauchbare Jagdhund - Retriever bei der Jagd neu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der brauchbare Jagdhund

Ausbildung zum brauchbaren Jagdhund

Es ist ein Märchen, wenn jemand sagt, dass ein Retriever "nur zum Apportieren taugt". Er ist ebenso ein hervorragender Helfer bei der Nachsuche auf Schalenwild oder beim Stöbern. Und natürlich "findet" er auch Niederwild, er zeigt es nur nicht ganz so deutlich an, wie ein Vorstehhund. Dafür jagt er meist wunderbar unter der Flinte - da ist ein festes Durchstehen meist gar nicht notwendig!

Prüfungen oder "Wege", die  zur Brauchbarkeit führen, gibt es verschie-dene. In Schleswig-Holstein sind dies z.B. die Brauchbarkeitsprüfung, die VPS und die RGP. Die BLP muss  durch die Arbeit mit der lebenden Ente (SH) ergänzt werden, um die Brauchbarkeit bescheinigt zu bekommen, die HZP durch die Arbeit an der lebenden Ente (SH) und die Gehor-samsfächer.   

Hundeausbildung in der Gruppe macht immer mehr Spaß als allein zu arbeiten: Ich empfehle deshalb, sich der Hundegruppe im Hegering oder einer Retrieverausbildungsgruppe anzuschließen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü